logo pptt

 

26. Preetzer Papiertheatertreffen
6. bis 8. September 2013
Bühnen und Stücke

 

Programm

Bildergalerie: auf den Titel klicken

SzenenbildFacto Teatro und Barbara Steinitz –
Barbara Steinitz, Alejandro Benítez, Mauricio Martínez, Deutschland/Mexiko
www.factoteatro.blogspot.com
www.barbara-steinitz.de

Blaue Pfirsiche /
Duraznos color durazno

Der achtjährige Pedro möchte herausfinden, warum der Pfirsichbaum im Garten der Großmutter blaue Pfirsiche trägt. Aber die Erwachsenen geben ihm immer nur die gleiche Antwort: »Blaue Pfirsiche gibt es nicht, Junge.«

Dies ist die erste Zusammenarbeit von Facto Teatro aus Mexico City und Barbara Steinitz aus Berlin, die sich beim Preetzer Papiertheatertreffen 2010 kennengelernt haben.

Text und Regie: Mauricio Martínez, Bühne und Figuren von Barbara Steinitz, gespielt auf einer Holzleiter, offenes Spiel, live gesprochen

 

Blue Peaches

Eight-year-old Pedro wants to find out why the peach tree in grandmother's garden is producing blue peaches. But the adults always give him the same answer: »There are no blue peaches, boy.«

first collaboration between Facto Teatro in Mexico City and Barbara Steinitz from Berlin, who met at Preetzer Papiertheatertreffen 2010

written and directed by Mauricio Martínez, scenery and figures by Barbara Steinitz, open performance on a wooden ladder, spoken live

 

in Kooperation mit Rencontres Internationales de Théâtres de Papier, Charleville

ab 6 Jahren, deutsch/spanisch, 35 Minuten, 25 Plätze
Speicher am Feldmannsplatz

SzenenbildRobert Poulter's New Model Theatre – Robert Poulter, Großbritannien
www.newmodeltheatre.co.uk

Varney, the Vampire

Robert Poulters diesjährige Produktion ist inspiriert von einem 1847 erschienenen »penny dreadful«. Dies waren sehr populäre Sensations-Groschenromane, als wöchentliche Serie herausgegeben, zu der Zeit, da auch das »toy theatre«, das englische Papiertheater, sehr erfolgreich war.

Robert Poulter hat aus einem 868 Seiten umfassenden »penny dreadful« Roman zwei komische Episoden zu einer rasant-grotesken Show verarbeitet: eine Verfolgungsjagd von Vampiren, die in einem Hotel ihr Unwesen treiben.

Kulissen und Figuren selbst gestaltet; Tonträger

 

»Adapted from the 1847 penny dreadful by Robert Poulter – 868 pages into 35 minutes. 2 comic episodes, with vampires dashing in & out of hotel rooms, being pursued by the NAVAL vampire hunters, admiral Bell & able-seaman Jack Pringle. Voices and music by Mr. Poulter.

The penny dreadfuls were cheap sensational novels published as weekly serials during the same period as english toy theatre.«

self designed scenery and figures; recorded soundtrack

ab 12 Jahren, englisch, 35 Minuten, 20 Plätze
Pestalozzischule, 1. Etage rechts vorne

SzenenbildJoe Gladwin's Paperplays – Joe Gladwin, Großbritannien

Sleeping Beauty / Dornröschen

Im Jubiläumsjahr der Gebrüder Grimm hat Joe Gladwin eins ihrer bekanntesten Märchen für das Papiertheater inszeniert. Joe Gladwin steht für das komödiantisch gespielte Papiertheater: eigenwillig, skurril, nicht unbedingt textgetreu nacherzählt, aber auf traditioneller Papiertheaterbühne gespielt.

traditionelle Bühnenbilder und Figuren (Pollock), handkoloriert; live gesprochen

 

»Joe Gladwin presents »The Sleeping Beauty«. On a traditional, English Toy Theatre Stage. Joe is famous for performing his own versions of well known stories and tales and this year he plays one of the best loved of all the fairy tales. Joe has searched his extensive archive of Victorian »Juvenile Drama« prints to create a colourful version of The Sleeping Beauty in his own quirky, witty and comedic way.

The show lasts approx. 35 mins and is suitable for everyone … Come along and hum the »Sleeping Beauty waltz« with the cast!«

ab 12 Jahren, englisch, 35 Minuten, 20 Plätze
Pestalozzischule, Erdgeschoss, Raum 4

SzenenbildCompagnie Volpinex – Fred Ladoué, Frankreich
www.volpinex.com

Egami

Egami ist das französische Wort »image« (Bild) rückwärts gelesen. Bei dieser neuen Produktion aus der Theater-Experimentierwerkstatt von Fred Ladoué handelt es sich um eine »voyage iconographique« – eine Bilderreise. Darin wird die Frage reflektiert, ob anfängliche Begeisterung ausreicht, den oft langen und mühsamen Weg zu bewältigen, ein selbstgestecktes Ziel zu erreichen.

Grenzüberschreitend in den Mitteln des Papiertheaters, hat Fred Ladoué bei den vergangenen Treffen große Faszination und Diskussionen beim Publikum ausgelöst.

Papierfiguren, Pop-up, Video, Multimedia

 

Egami is the French word »image« (picture) read backwards. This new production of the experimental theatre workshop by Fred Ladoué is a »voyage iconographique« - a picture journey. It reflects the question whether initial enthusiasm is sufficient to cope with the often long and arduous road to reach a self-imposed target.

Crossing borders in the means of paper theater, Fred Ladoué has raised great fascination and discussion with the audience at the last meeting.

paper figures, pop-up, multimedia

ab 8 Jahren, ohne Worte, 20 Minuten, 25 Plätze
Pestalozzischule, Werkraum, Neubau hinter der Schule, oben

SzenenbildThéâtre de Table – Eric Poirier, Frankreich
www.theatredetable.fr

In the Dust

Eric Poirier kommt in diesem Jahr mit einem Western nach Preetz. Die Geschichte um Doc Pepper, der ein Elixier als ein Allheilmittel verkaufen will, dazu das gesamte Zubehör dieses Genres: Mädchen, Indianer, Staub, Geier, zum Schluss ein Duell. Der Schauspieler Eric Poirier liebt die verwirrenden Geschichten mit vielen Figuren, mit denen er auf offener Bühne meisterhaft komödiantisch hantiert.

Figuren: Eric Poirier, Kulissen: Christiane Comtat; live gesprochen

 

»Doc Pepper sells his wonderful elixir. Elixir as a remede for all: baldness, caries, falling chest, weakness, all I tell you. The girls, the Indians, the dust, the vultures … He always tells the truth. Maybe. Is he doctor? Was he sheriff? The final duel is at the rendez-vous … What about the bad guys?«

figures: Eric Poirier, scenes: Christiane Comtat; spoken live

ab 12 Jahren, englisch/französisch/deutsch, 45 Minuten, 15 Plätze
über der Goldschmiede, Kirchenstr. 54

SzenenbildSvalegangens Dukketeater – Per Brink Abrahamsen, Søren Mortensen, Dänemark
www.svalegangensdukketeater.dk

Me & Monika / Ich & Monika

Vor 25 Jahren war »Monika« Hauptfigur in einem Stück von Svalegangens Dukketeater. Sie ist wieder erwacht und fordert ein Leben von Per, dem Papiertheaterdirektor, – vor allem will sie die Liebe erleben. Per begibt sich mit ihr auf eine Reise durch einige der spektakulärsten Papiertheaterstücke: »Aladdin«, »Schatzinsel«, »Schneewittchen«. Doch plötzlich verschwindet Monika und Per muss auf die Suche gehen …

Kombination aus Puppen- und traditionellem Papiertheater (Jacobsen, Pegasus, Schreiber); live gesprochen und Tonträger

 

25 years ago, »Monika« was the main character in a play of Svalegangens Dukketeater. Now she is awake again and claims a life from Per, the paper theater director – above all, she wants to experience love. Per takes her for a journey through some of the most spectacular pieces of paper theater: »Aladdin«, »Treasure Island«, »Snow White«. But suddenly Monika disappears and now Per has to look for her …

combination of puppets and traditional paper theater (Jacobsen, Pegasus, Schreiber); spoken live and recorded soundtrack

Erwachsene, deutsch/englisch, 45 Minuten, 22 Plätze
Pestalozzischule, Erdgeschoss, Raum 5

SzenenbildAmagerscenen – Winnie und Eva Therese Ebert, Dänemark

Alice im Wunderland

Papiertheaterfassung des Kinderbuchklassikers von Lewis Carrol, erstmals 1865 erschienen

Erzählt wird die Geschichte des Mädchens Alice, das an einem Sommertag einem Kaninchen mit Weste und Taschenuhr folgt. Sie gerät durch das Kaninchenloch in eine bizarre Unterwelt, die ihr fantastische Begegnungen mit Tieren und Menschen beschert.

traditionelles Theater, Alfred Jacobsen Kulissen und Figuren, teilweise selbst gestaltet; live gesprochen

 

Alice in Wonderland

Paper theatre version of the classic children's book by Lewis Carroll, first published in 1865

It tells the story of the girl Alice, who on a summer day follows the rabbit with a waistcoat and a pocket watch. It falls down the rabbit hole into a bizarre underworld which brings her fantastic encounters with animals and humans.

traditional theatre, scenery and figures by Alfred Jacobsen and self designed; spoken live

ab 5 Jahren, deutsch, 25 Minuten, 20 Plätze
2. Etage, hinten rechts

SzenenbildThéâtre Mont d'Hiver – Birthe und Sascha Thiel, Saarbrücken

Das Lächeln der Mona Lisa

Mona Lisa und König Franz I. erwachen zum Leben und steigen im Louvre aus ihren Bildern, mischen sich unter das Pariser Opernfest und verdrehen einem jungen Liebespaar den Kopf.

traditionell mit modernen Elementen; live gesprochen

 

Mona Lisa’s Smile

Mona Lisa and King Franz I. come to life and leave their paintings in the Louvre, they mingle with the Paris Opera Festival and turn a young couple’s heads.

traditional theatre with modern elements; spoken live

ab 12 Jahren, deutsch, 40 Minuten, 20 Plätze
Alte Schneiderei, Kirchenstr. 43

SzenenbildPapiertheater am Ring – Sabine, Armin, Florentine und Ferdinand Ruf, Wilhermsdorf

Martha oder der Markt zu Richmond

Familie Ruf, zum ersten Mal beim Preetzer Treffen, hat die gleichnamige romantisch-komische Oper von Friedrich von Flotow, die meistgespielte Oper in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, für das Papiertheater adaptiert.

Die Handlung spielt im England des 18. Jahrhunderts – ein Spiel von Täuschung und Verwirrung wie häufig auf der Bühne. Letztlich geht es darum, die wahre Liebe zu entdecken, wenn die Masken fallen …

Harriet und ihre Dienerin Nancy verkleiden und verdingen sich aus Langeweile als Mägde und geraten auf dem Mägdemarkt von Richmond an die Herren Lyonel und Plumkett.

traditionelles Papiertheater, Urania Bühne, Kulissen nach Pollock, handkoloriert; live gesprochen

 

Martha or The Market at Richmond

The Ruf family, at Preetzer Papiertheatertreffen for the first time, has adapted the romantic comic opera by Friedrich von Flotow for toy theatre. It was the most frequently performed opera in the second half of the 19th century.

Action takes place in England in the 18th century – a game of deception and confusion as often on stage. Ultimately, it's about true love to discover when masks fall …

Out of boredom Harriet and her maid Nancy dress and hire themselves as maids. On the servants market at Richmond they get to Messrs. Lyonel and Plumkett …

traditional theatre, Urania stage, scenery after Pollock; spoken live

ab 6 Jahren, deutsch, 45 Minuten, 20 Plätze
Pestalozzischule, 2. Etage, hinten links

SzenenbildPapieroper am Sachsenwald – Uwe Warrach, Reinbek

Banditenoperette
oder Klauen aus Leidenschaft

Die Opera buffa von Jacques Offenbach »Les Brigands« hat Uwe Warrach in seiner Papiertheaterversion aktualisiert. Finanzkrise und -haie, Rettungsschirme und die Brüsseler Kavallerie: Eine bettelarme Räuberbande gerät an »die große Sache« und versucht, dem verhassten Landesherren, dem Herzog von Mantua, drei Millionen abzujagen.

traditionell, selbst entworfen, eigener Text; Tonträger

 

Bandits Operetta or Stealing of Passion

In his paper theatre version Uwe Warrach has updated the comic opera by Jacques Offenbach »Les Brigands«.

Financial crisis and finance sharks, bail-out packages and the Brussels Cavalry: A destitute gang of robbers gets to »the big thing« and tries to snatch away three million from the hated ruler, the Duke of Mantua.

traditional play, written and designed by Uwe Warrach

ab 12 Jahren, deutsch, 45 Minuten, 20 Plätze
Stall 54, Kirchenstr. 54

SzenenbildRömers Privattheater – Motoko und Horst Römer, Wildeshausen
www.roemer-wildeshausen.homepage.t-online.de

Das Magische Theater

Das Stück basiert auf dem Märchen »Der goldene Topf« von E.T.A. Hoffman; in dieser Papiertheaterfassung wird allerdings aus dem Topf ein Magisches Theater.

Dresden im frühen 19. Jahrhundert: Der junge Student Anselmus, naiv und verträumt, gerät zwischen die Zaubermacht der Poesie und die einer bösen Hexe. Er muss eine wichtige Entscheidung in Sachen Liebe treffen …

Römers Stück »erklärt die Herkunft des Papiertheaters ein für allemal und unwiderruflich«.

traditionelles Theater, selbst gezeichnete Kulissen und Figuren; Tonträger

 

The Magic Theatre

The play is based on the fairy tale »The Golden Pot« by E.T.A. Hoffman. In this paper theatre version, however, the pot is a Magic Theatre.

Dresden in the early 19th century: Young student Anselm, naive and dreamy, isc caught between the magic power of poetry and an evil witch. He must make an important decision in matters of love …

This play »explains the origin of the paper theater once and for all and irrevocably.«

traditional theatre, self designed figures and scenery; recorded soundtrack

ab 12 Jahren, deutsch, 40 Minuten, 20 Plätze
Pestalozzischule, 1. Etage, hinten rechts

SzenenbildHaases Papiertheater – Sieglinde und Martin Haase, Remscheid
www.haases-papiertheater.de

Sagten Sie »Ägypten«?

Parodie auf die Miss-Marple-Filme der frühen 60er Jahre

Miss Marvel und ihr Freund Mr. Swinger geraten in ein Abenteuer, in dessen Folge sie sich in Ägypten zu Lande, zu Wasser und in der Luft auf den Spuren von Hehlern und Grabräubern wiederfinden – haarsträubende Situationen bis zum Happy-End.

traditionelles Theater, Figuren und Kulissen teilweise selbst gemalt und aus bearbeiteten Fotos, Elemente des Schattentheaters; Tonträger

 

Did you say »Egypt«?

parody of the Miss Marple films of the early 60s

Miss Marvel and her friend Mr. Swinger fall into an adventure. As a result they find themselves in Egypt on land, at sea and in the air on the trail of fences and tomb raiders – outrageous situations to the happy ending.

traditional theatre, self designed figures and scenery (drawings and edited photographs), elements from shadow theatre; recorded soundtrack

ab 10 Jahren, deutsch, 40 Minuten, 20 Plätze
Pestalozzischule, 2. Etage, vorne rechts

SzenenbildHellriegels Junior – Gerlinde Holland und Willem Klemmer, Kiel

Das Elend – Ein Märchen

Was kann man nur tun, wenn sich das Elend einnistet? Man braucht Liebe und Gutmütigkeit, und manchmal hilft auch eine List.

Figuren und Kulissen selbst entworfen; live gesprochen

 

Misery – a Fairy Tale

What can you do when misery settles down? You need love and kindness, and sometimes a ruse helps.

self designed figures and scenery; spoken live

ab 5 Jahren, deutsch, 15 Minuten, 20 Plätze
Pestalozzischule, 2. Etage vorne links

SzenenbildMuthesius Kunsthochschule – Dana Teetzen, Quynh Chi Bui, Isabel Baumann, Johanna Bohnenkamp, Weiqi Wang, Janine Haug, Melissa Schorat,
Prof. Dr. Ludwig Fromm und Martin Witzel, Kieler Oper, Kiel
www.muthesius-kunsthochschule.de

Was nach den Schafen kam …

Zum fünften Mal ist die Muthesius Kunsthochschule aus Kiel mit einem Semesterprojekt beim Preetzer Papiertheatertreffen vertreten.

Studenten des Fachbereichs Raumstrategien von Prof. Dr. Ludwig Fromm nutzen das Papiertheater als Medium, (Theater)raum zu gestalten mit Licht, Sound und selbst entwickelten Figuren und Kulissen.

Was sich hinter dem geheimnisvollen Titel der diesjährigen Produktion verbirgt, wollten die Studenten nicht preisgeben, nur so viel: Es geht um Träume in vier Szenen und einem Epilog.

Kulissen und Figuren selbst gestaltet, Multimedia; Tonträger

 

According to the Sheep …

For the fifth time, the Muthesius Art School is represented with a semester project at Preetzer Papiertheatertreffen.

Students of the Faculty of Spatial Strategies by Prof. Dr. Ludwig Fromm use the paper theatre as a medium of designing (theater) space with light, sound, and self-developed characters and scenes.

What is behind the mysterious title of this year's production, the students did not want to tell but this: It's about dreams in four scenes and an epilogue.

self designed figures and scenery, multimedia; recorded soundtrack

ab 10 Jahren, deutsch, 20 Minuten, 30 Plätze
Pestalozzischule, Mehrzweckraum, Neubau hinter der Schule, unten

SzenenbildPapiertheater Pollidor – Barbara und Dirk Reimers, Preetz
www.papiertheater-pollidor.de

Genovefa, Schmerzenreich und die weiße Hirschkuh

Vorlage für dieses neue Stück von Pollidors Papiertheater ist eine Moritat, die zurückgeht auf die Sage der heilgen Genovefa von Brabant.

Nur durch die unerschütterliche Liebe und den Glauben an ihren Gemahl kann Genovefa den Unbillen der Verleumdung und der Entbehrungen trotzen.

traditionelle Kulissen, Figuren von Barbara Reimers; live gesprochen

 

Genevieve, Sorrowful and the White Doe

Template for this new piece of Pollidors Papiertheate is a ballad, which goes back to the legend of the holy Genevieve of Brabant.

traditional scenery, figures by Barbara Reimers; spoken live

ab 10 Jahren, deutsch, 35 Minuten, 20 Plätze
Altes Pastorat, Kirchenstr. 37

ausserhalb des Programms / off-program

Szenenbild

Claudia Grasse
Eine verrückte Teegesellschaft

Dr. Céline Kaiser
SzenoTest

Ergebnisse eines Workshops mit Robert Poulter im Altonaer Museum

Inspiriert durch Vorlagen und wissenschaftliche Fallgeschichten sind zwei sehr unterschiedliche Stücke entstanden: ein interessanter Einblick in die Vielfalt der künstlerischen Möglichkeiten und Ausdrucksformen des Papiertheaters.

 

results of a workshop with Robert Poulter in the Altona Museum

Inspired by several sources and scientific case studies two very different pieces have emerged: an interesting insight into the diversity of artistic possibilities and expressions of paper theatre.

 

in Kooperation mit dem Eidophusikon-Projekt (Wolkentheater-Projekt),
Altonaer Museum, Hamburg

Freitag 21 Uhr / Samstag 10 Uhr / Sonntag 13 Uhr

ohne Voranmeldung, Eintritt frei,
Spende für das Papiertheatertreffen erbeten
jedes Stück 10–15 Minuten
Raum Tapa im Gemeindehaus der Stadtkirche, 1. Etage

Top | Home | Impressum

Plakat

15 Theater aus 5 LÄndern

Über 70 Vorstellungen

 

Programmheft

 

3 Tage in Bildern

Peasgood’s Abschiedsvorstellung

Das PapierTheater:
SpÄtsommerzauber, Stromausfall
und lauter gute Geister

Lokomotive Preetz – von Sven-Erik Olsen

 

Vorbericht in den Kieler Nachrichten

KN

www.kn-online.de/Lokales/Ploen/Papierfiguren-wird-Leben-eingehaucht